Aktuelles aus Berlin

Christbaum für Berlin

von Karl Holmeier am

Einen Monat vor Weihnachten hat der CSU-Bundestagsabgeordnete für den Bundestagswahlkreis Schwandorf/Cham, Karl Holmeier, den im 33. Jahr aus dem Landkreis Cham gespendeten Christbaum in Berlin an die Bezirksbürgermeisterin von Tempelhof-Schöneberg, Angelika Schöttler, übergeben.
Karl Holmeier: „Mein Dank gilt zunächst all denen, die die inzwischen 33 Jahre währende gute Tradition mit Leben füllen. Das ist gelebte Freundschaft, die unser damaliger Chamer Landrat Ernst Girmindl zur Zeit des Kalten Krieges begonnen hat. Was einst im geteilten Deutschland über eine Transitstrecke durch die ehemalige DDR transportiert werden musste, wird heuer über bundesdeutsche Autobahnen transportiert.“

Transport übernimmt die Firma Max Schierer 

Wie schon im ersten Jahr wurde der Christbaum auch in diesem Jahr wieder kostenlos von dem Chamer Baustoffgroßhändler Max Schierer nach Berlin geliefert. Max Schierer: „Wie die Zeit vergeht. Es kommt mir fast vor, als war es gestern, dass mich unser Landrat Ernst Girmindl 1983 gefragt hat, ob ich ihn beim Transport eines Christbaumes nach Berlin unterstützen könnte. Ich bin auch im 33. Jahre sehr gerne dabei und lebe mit vielen anderen Freunden und Förderern diese besondere Cham-Berliner Freundschaft.“
In diesem Jahr kommt der Christbaum von der Straßenmeisterei Bad Kötzting. „Natürlich habe ich es mir nicht nehmen lassen, mich vor Ort mit der Bezirksbürgermeisterin Angelika Schöttler davon zu überzeugen, dass unser Prachtexemplar von Christbaum ordnungsgemäß aufgestellt worden ist. Alle Beteiligten hier in Berlin sind begeistert und loben das einzigartige Engagement von Max Schierer und die einzigartige Begeisterung, die wir alle für den ‚Christbaum für Berlin‘ aufbringen“, berichtet Karl Holmeier aus der Hauptstadt.

 

Mitglieder des Trägervereins Lichtenrader Volkspark e.V.  freuen sich mit der Bezirksbürgermeisterin von Tempelhof-Schöneberg, Angelika Schöttler, MdB Karl Holmeier und den beiden Fahrern der Firma Schierer, dass der Baum steht.
Mitglieder des Trägervereins Lichtenrader Volkspark e.V. freuen sich mit der Bezirksbürgermeisterin von Tempelhof-Schöneberg, Angelika Schöttler, MdB Karl Holmeier und den beiden Fahrern der Firma Schierer, dass der Baum steht.

 

Christbaumspende hat lange Tradition

Die Christbaumspende geht zurück auf eine langjährige Patenschaft zwischen dem Landkreis Cham und dem Trägerverein Lichtenrader Volkspark e.V. Der Trägerverein hat sich im Jahr 1981 gegründet, nachdem ab 1970 in Lichtenrade Ost eine Hochhaussiedlung gebaut wurde. Über mehrere Jahre hinweg entstanden immer neue Hochhäuser und die Bewohner stellten schnell fest, dass die wenigen Grünflächen ihren Vorstellungen einer Siedlung am Stadtrand bei weitem nicht genügten. So entstand nach ersten Pflanzaktionen im September 1979 inmitten eines Hochhausviertels auf einer Fläche von 4,5 ha ein Erholungspark. Im Oktober 1983 übernahm der Landkreis Cham die Patenschaft für den Volkspark und startete eine groß angelegte Spendenaktion. Insgesamt konnten dem Berliner Verein Pflanzen, Sträucher, Bänke und vieles für einen Naturpark Notwendige zur Verfügung gestellt werden. Auf diese Weise entstand in Berlin Tempelhof ein kleiner „Naturpark Oberer Bayerischer Wald“.
Seit drei Jahren erinnert auch eine Gedenktafel vor dem Tempelhofer Rathaus an die Freundschaft zwischen dem Landkreis Cham und dem Bezirk Tempelhof-Schöneberg. Karl Holmeier: „So wird das ganze Jahr und für alle sichtbar an unsere jährliche Christbaumspende und die Unterstützung durch Max Schierer erinnert.“