Besucher aus dem Wahlkreis

Der Ski-Club Furth im Wald zu Gast in Berlin

Der Ski-Club Furth im Wald mit MdB Karl Holmeier in der Kuppel des Reichstages
Der Ski-Club Furth im Wald mit MdB Karl Holmeier in der Kuppel des Reichstages

Hier schlägt das Herz der Demokratie – der Skiclub in Berlin

Berlin ist nicht auf Anhieb zu überschauen und schon gar nicht leicht zu durchschauen. Die Stadt ist auf den ersten Blick keine architektonische Perle wie Prag oder Rom. Und doch ist sie UNESCO City of Design. Berlin hat keine malerische Altstadt, die man abhakt und dann nicht mehr weiß, wohin. Berlin ist mehr. Kreatives Zentrum, architektonisches Experimentierfeld, multikultureller Schmelztiegel Deutschlands, die hippe Hauptstadt, arm und sexy. Man kennt die Stadt aus Film und Fernsehen und dem Heute Journal, man weiß einiges über sie aus dem Geschichtsunterricht, aber es ist doch etwas ganz anderes, sie mit eigenen Augen zu sehen und auf eigenen Füßen zu durchwandern.

 

Diese Erfahrung macht die Reisegruppe des Further Skiclubs, die vier Tage lang versuchte, sich ihr eigenes Bild von Berlin zu machen. Und genauso vielfältig wie die Stadt ist, genauso manigfaltig waren die Eindrücke, die die einzelnen Reisenden mit nach Hause nahmen.

Ein Besuch im Friedrichstadtpalais, eine Stadtrundfahrt durch das Berlin der Vergangenheit und der Gegenwart, vorbei an den Mauerresten der East Side Gallery, den neuesten Bauprojekten wie zum Beispiel dem Humboldt-Forum wie auch an ehemaligen Prachtstraßen der DDR und für einen Großteil ein Führung durch das Olympiastadion ließen den Skiclub eintauchen in das Flair der Stadt.

Viele nutzten die Gelegenheit, auch auf eigene Faust die vielfältige Museumslandschafts Berlin zu erkunden, bewunderten die Schönheit Nofretetes und das beeindruckende Ischtar-Tor Babylons, erfuhren die Beklommenheit angesichts des Holocausts im Jüdischen Museum und im Stelenfeld des Holocaust-Mahnmals vor dem Brandenburger Tor oder durchstreiften die Hackeschen Höfe, um Dinge „made in Berlin“ zu shoppen, Craftbiere der Region zu testen oder sich genauso hip einzukleiden wie die Hauptstädter.

 

MdB Karl Holmeier im Gespräch mit den Mitgliedern des Ski-Club Furth im Wald
MdB Karl Holmeier im Gespräch mit den Mitgliedern des Ski-Club Furth im Wald

Zweifelsohne den Höhepunkt stellte – wie sollte es auch anders sein- der Besuch des Deutschen Bundestags im Reichtstagsgebäude auf Einladung des Bundestagsabgeordneten Karl Holmeier dar. Seine Mitarbeiterin Frau Hapke und er selbst hatten tatkräftig bei der Organisation der Fahrt die Familie Buschek unterstützt und nahmen sich beide sehr viel Zeit, dem Skiclub die Arbeitsweise des Parlaments, die vielfältigen Aufgaben eines Bundestagsabgeordneten und die Bedeutung einer parlamentarischen Demokratie näher zu bringen. Herr Holmeier und Frau Hapke empfingen die Reisegruppe am Reichstagsgebäude und führten sie in den Plenarsaal zu einer einführenden Informationsveranstaltung. In einer sich anschließenden Fragerunde mit dem Abgeordneten diskutierten die Teilnehmer der Fahrt aktuelle Fragen von regionaler und bundespolitischer Bedeutung. Anschließend führte Herr Holmeier persönlich die Gruppe durch das Paul-Löbe-Haus, wo die Ausschüsse zusammenkommen und sich beraten. Die Reichstagskuppel von Sir Norman Foster aus Stahl und Glas zog alle in ihren Bann, da hier eindrucksvoll das Motto der Transparenz, das sich der Deutsche Bundestag auferlegt hat, architektonisch umgesetzt wurde. Mit einem kleinen Geschenk bedankte sich der Skiclub bei den Gastgebern für die Zeit und die Aufmerksamkeit, die den Teilnehmern der Fahrt geschenkt wurde.

Was bleibt, sind Eindrücke einer Stadt, die so ganz anders ist als Furth. Einer Stadt, die mal reich, schick und schön sein kann, andersorts bunt und schrill. Aber auch arm und schäbig. Viele werden nun die Nachrichten aus der Hauptstadt in ihrem Kopf mit ihren persönlichen Bildern verknüpfen können - sei es vom Plenarsaal, den Fraktionsräumen oder den hippen Szene-Locations der trendigen Großstadt.

Bundespresseamtsfahrt im Juli 2017

Zu einer politischen Informationsfahrt nach Berlin hatte CSU-Bundestagsabgeordneter Karl Holmeier ausgeschiedene und aktive Kreisvorstandschaftsmitglieder beider Kreisverbände des bayerischen Bauernverbandes aus den Landkreisen Cham und Schwandorf eingeladen. Die rund 50 Teilnehmer erwartete bei ihrem mehrtätigen Besuch in der Hauptstadt ein besonders abwechslungsreiches Programm.

Gleich nach der Ankunft ein erster Glanzpunkt: Auf dem Weg zu einem Informationsgespräch in das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft erhascht die Gruppe einen Blick auf das englische Prinzenpaar und Kate, Herzogin von Cambridge, begrüßte die Besucher aus dem Wahlkreis Schwandorf/Cham, winkend aus dem vorbeifahrenden Auto. Auch der Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt lies es sich, trotz übervollem Terminkalender, nicht nehmen, die Probleme aus den beiden Landkreisen live mit zu diskutieren.
Am nächsten Tag besuchte man den deutschen Bauernverband. Ausführlich erläuterte die Führungsspitze, welche Punkte deutschlandweit abzuarbeiten sind, besonders aktuell wird bereits die neue Agrarreform diskutiert. Am Nachmittag stand der Besuch des Bundestages auf dem Programm. Anschließend ging es auf die Kuppel des Reichstags, wo man bei herrlichem Wetter einen der schönsten Ausblicke der Stadt genießen konnte. Danach ließ man den Abend bei einem Abendessen in gemütlicher Runde ausklingen, an dem auch Karl Holmeier teilnahm.

Besonders beeindruckte die Teilnehmer die wunderschönen Parkanlagen und eine Führung durch das Schloss, auf welchem tags zuvor der Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier die königlichen Hoheiten Herzogin Kate und Prinz William aus England zu Gast hatte.
Nach dem Mittagessen stand ein weiteres Highlight auf dem Programm. In der Nähe des Reichstages fand dann noch unter strengen Sicherheitsvorkehrungen eine Führung durch das Bundeskanzleramt statt. Das Gebäude ist Dienstsitz von Bundeskanzlerin Angela Merkel und ist Teil der beeindruckenden Baugruppe „Band des Bundes“ welche wiederum die Einigkeit Deutschlands ausdrücken soll. Auch eine Stadtrundfahrt und eine Fahrt auf der Spree durfte im Besuchsprogramm nicht fehlen.

Am letzten Tag stand noch eine Führung in der Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche auf dem Programm. Das evangelische Kirchenhaus ist weltbekannt als Wahrzeichen des Berliner Westens. Auf dem Breitscheidplatz, zu Füssen der Kirche, wurde am 19. Dezember 2016 ein Attentat auf den dortigen Weihnachtsmarkt verübt, bei dem ein Lkw in die Menschenmenge raste und zwölf Menschen ums Leben kamen. Auch 6 Monate danach erinnern noch zahlreiche Blumen und Kerzen an den Anschlag. Bevor man am frühen Nachmittag die Heimreise antrat, besuchten noch viele Teilnehmer das KaDeWe und beim abschließenden Mittagessen waren die Teilnehmer am Kurfürstendamm noch mitten im Geschehen der Christopher Street Day Parade 2017.
Die “Erkundung des politischen und historischen Berlin war ein unvergessliches Erlebnis“ waren sich die Teilnehmer am Ende einer politischen Informationsfahrt einig und dankten MdB Karl Holmeier ganz herzlich für die Einladung nach Berlin.

Die Berufsschule Furth im Wald zu Besuch bei MdB Karl Holmeier im Bundestag

Die Berufsschule Furth im Wald besuchte MdB Karl Holmeier diese Woche im Bundestag. Ein Informationsvortrag gab Ihnen einen Überblick über den Reichstag, den Aufgaben eines MdB und den Funktionen des Bundestags verschaffen. Die Berufsschüler waren am Alltag des Abgeordneten interessiert und stellten viele Fragen, die Sie später diskutierten. Anschließend führte Karl Holmeier die Schüler der Berufsschule Furth im Wald durch den Bundestag.

MdB Karl Holmeier mit den Schüler der Berufsschule Furth im Wald
MdB Karl Holmeier mit den Schüler der Berufsschule Furth im Wald

Gruppe der CSU Senioren-Union aus dem Landkreis Cham in Berlin

„Berlin ist immer eine Reise wert“, dies war die einhellige Meinung der Teilnehmerinnen und Teilnehmer am Ende einer politischen Informationsfahrt. Der CSU-Bundestagsabgeordnete Karl Holmeier hatte zu seiner ersten Berlinfahrt in Zusammenarbeit mit dem Bundespresseamt im Jahr 2017 eingeladen. Die Gruppe der CSU Senioren-Union des Landkreises Cham mit ihrem Vorsitzenden Günther Loibl erwartete ein spannendes und umfangreiches Rahmenprogramm.

Nach der Ankunft in der Bundeshauptstadt und dem Bezug des Hotels am Kurfürstendamm begann die Reise mit einer Führung in der Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche unweit des Breitscheidplatzes, an dem sich Anfang Dezember das schreckliche Attentat auf den Berliner Weihnachtsmarkt ereignete. Den ersten Tag der Reise ließ man mit einem gemeinsamen Abendessen im Restaurant „Zur Kneipe“ in gemütlicher Runde ausklingen.

Diskussion im Bundestag mit MdB Karl Holmeier und Besuch der Reichstagskuppel

Am nächsten Tag stand die Besichtigung des Reichstages - dem "Herz der Demokratie" - auf dem Programm. Zuerst besuchte man eine Plenardebatte des Deutschen Bundestages, bevor die Teilnehmer bei einem persönlichen Gespräch mit Karl Holmeier ausführlich Gelegenheit hatten, ihre Anliegen, Fragen und Sorgen vorzubringen. Themen waren dabei unter anderem die Rente, Altersarmut sowie die Energiewende. Karl Holmeier ließ es sich nicht nehmen, die Gruppe durch den Deutschen Bundestag zu führen und der Arbeit eines Abgeordneten zu berichten. Anschließend ging es auf die Kuppel des Reichstagsgebäudes, wo man bei strahlendem Sonnenschein einen der schönsten Ausblicke der Stadt genießen konnte.
Nach dem Mittagessen und einer Führung in der Gedenkstätte Deutscher Widerstand, der Stauffenberg-Gedenkstätte, besuchte die Seniorengruppe abends die Aufführung der Revue „The ONE– Grand Show“ im Friedrichstadtpalast Berlin, die die Gruppe ausnahmslos begeisterte.

Die Gruppe der CSU Senioren-Union mit MdB Karl Holmeier in der Kuppel des Reichstages
Die Gruppe der CSU Senioren-Union mit MdB Karl Holmeier in der Kuppel des Reichstages

Besuch der Bayerischen Landesvertretung

Das abwechslungsreiche politische und kulturelle Informationsprogramm setzte sich auch in den folgenden Tagen fort. So stand am Freitag zunächst eine Stadtrundfahrt auf dem Programm, bei der die wichtigsten Wahrzeichen der Stadt, wie das Brandenburger Tor, der Berliner Dom oder das Holocaust-Denkmal besichtigt und der historische Kontext ausführlich erläutert wurde. Nach der Stadtrundfahrt erhielten die Besucherinnen und Besucher die Gelegenheit zu einem Besuch der Bayerischen Landesvertretung, bei dem sie von MdB Karl Holmeier persönlich begrüßt wurden und Bayerisches Essen genießen konnten.
Im Anschluss stand für die Gruppe ein Informationsgespräch im Bundesministerium für Gesundheit und Pflege auf dem Programm, bei dem die Teilnehmer viel Wissenswertes und Informatives zum Thema Pflege hörten.


Besuch am Ku´Damm

Neben dem politischen Programm kam aber auch das kulturelle und gesellschaftliche Element einer Reise nicht zu kurz. Der Potsdamer Platz mit dem Sony Center, ein Besuch des KaDeWE oder des Ku´Damms durften selbstverständlich auch nicht fehlen. Mit vielen neuen Eindrücken und Erfahrungen konnten die Besucherinnen und Besucher schließlich die Heimreise in den Wahlkreis von MdB Karl Holmeier antreten. Die Teilnehmer der Informationsfahrt waren sich am Ende einig, dass sie viele neue Erfahrungen sammeln konnten und bedankten sich bei Karl Holmeier für die Einladung nach Berlin.

Die Realschule Furth im Wald auf Abschlussfahrt in Berlin

Im Rahmen der Abschlussfahrt der 10. Klassen der Realschule Furth im Wald haben die Schüler den Deutschen Bundestag besucht und hatten die Möglichkeit mit MdB Karl Holmeier zu diskutieren. Die Schule wurde von MdB Karl Holmeier zum Besuch des Deutschen Bundestages eingeladen. 

Den Presseartikel aus dem Bayerwald Echo vom 15.12.2016 finden Sie hier:

 

Bundespresseamtsfahrt im Oktober 2016

Zu einer viertägigen Informationsfahrt nach Berlin ist im Oktober 2016 eine 50-köpfige Gruppe aus dem Wahlkreis Schwandorf/Cham auf Einladung von MdB Karl Holmeier aufgebrochen. Neben interessanten Informationsgesprächen im Ministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung und im Bundesrat stand natürlich auch ein Besuch im Deutschen Bundestag auf der Tagesordnung.

Der CSU-Ortsverband Rimbach zu Gast in Berlin

In der Bayerischen Landesvertretung in Berlin habe ich eine weitere Besuchergruppe aus meinem Wahlkreis getroffen. Der CSU Ortsverband Rimbach mit seiner Ortsvorsitzenden Margarete Kollmer war zu Gast in Berlin. Gerne habe ich die Zeit genutzt und mich mit der Gruppe zu einem Gespräch getroffen.